Kleine Brautkleiderkunde

Wenn man sich das erste Mal mit dem Thema Brautkleid beschäftigt fliegen einem verschiedene Begriffe zu, mit denen man oft nicht viel anfangen kann. Daher findet ihr hier eine kleine Begriffserläuterung, die Euch hoffentlich hilft, Wünsche und Vorstellung zu äußern und mit Euch entgegengeworfenen Fachbegriffen souverän umzugehen ;-)

Schnitte und Formen

 

 

 

Die A-Linie (auch Princess-Stil genannt)

 

Die A-Linie ist der klassische Schnitt eines Brautkleides. Es besteht aus einem enganliegenden, figurbetonten Oberteil und einem in A-Form ausgestellten Rock.

Diese Form der Kleider steht den meisten Frauen. Er zaubert eine tolle Taille und lässt überflüssige Pfunde an Po und Beinen einfach verschwinden.

 

 

Duchesse (engl. Ball Gown)

 

Diese Kleider sind die klassischen Märchenkleider

à la Cinderella. Sie haben eine enge Corsage und einen weiten glockenförmigen Rock.

Auch diese Form der Kleider steht den meisten Frauen. Er zaubert eine tolle Taille und lässt überflüssige Pfunde an Po und Beinen einfach verschwinden. Insbesondere weibliche Rundungen lassen sich hier gut in Szene setzen.

 

 

Empire

 

Die Kleider zeichnen sich durch

eine hohe Taillennaht direkt unter der Brust 

aus und fallen dann schmal und fließend herab.

Der Schnitt ist beliebt bei den aktuellen

Vintagekleidern und auch gut als Umstandskleid

geeignet, da kleine Bäuche liebevoll umspielt werden

:-)

 

 

Schmal

 

Schmale Kleider sind meist schlicht gehalten,

aus fließenden Stoffen wie Seide oder Chiffon und ohne oder nur mit kleiner Schleppe.

Der Schnitt ist sehr figurbetont und kaschiert nichts.

Er ist daher nur für schlanke Frauen von Vorteil.

 

 

Fit´n Flare

 

Diese Brautkleider sind bis zum Anfang der Oberschenkel eng geschnitten und betonen sehr schön die Figur, insbesondere der Po kommt in diesen Kleider perfekt zur Geltung.

Ab dem Oberschenkel fällt der Roch dann weit in A-Linie oder Glockenform.

Definitiv das richtige Kleid für die

selbstbewusste Braut.

 

 

Mermaid

 

Diese Kleider sind bis zum Knie

eng geschnitten und fallen dann weit zu Boden.

Da sie an den Schwanz der Meerjungfrauen

erinnern, heißt der Schnitt entsprechen Meerjungfrau, bzw. englisch Mermaid.

 

 

Godet (Trompete)

 

Diese Kleider sind bis zur Mitte der Oberschenkel

eng geschnitten und somit sehr figurbetont. Der Rock fällt dann weit und trompetenförmig, daher auch der englische Begriff Trumpet (Trompete)

Sie sind so ein "Mittelding" zwischen

Fit´n Flare und Mermaid.