Einfach mal den Druck rausnehmen :-)

Die modernen Bräute neigen immer mehr dazu, eine Perfektion in Dingen zu suchen, statt einfach ihren Emotionen zu folgen. Sie studieren 3000 Instagram Fotos, kennen jede Designerkollektion, nehmen ein Gefolge an Frauen mit zu jeder Anprobe und verzweifeln letztlich beim zwanzigsten Termin, weil das berühmte Gänsehautfeeling auch beim 100 Kleid nicht eingetreten ist und jede der Beraterinnen etwas anderes zu kritisieren hat. Die Folge ist dann häufig ein verzweifelter Frustnotkauf.

 

MÄDELS STOPP!

 

Erstens: Euer Zukünftiger oder Eure Zukünftige liebt Euch so wie Ihr seid! Mit jedem Gramm, mit jedem Tattoo, mit jeder Narbe oder jedem sonstigen Makel, den ihr überbewertet und plötzlich kaschieren möchtet. Das seid ihr und so hat er oder sie um Eure Hand angehalten. Versucht also nicht, plötzlich etwas anderes aus Euch zu machen! Bleibt authentisch!

 

Zweitens: Vintage ist gerade voll im Trend. Jede zweite Braut möchte gern in der Scheune und mit Blumenkranz im Haar heiraten. Das Internet ist voll mit "Vintage"... Vintage-Brautkleider, Vintage-Deko, Vintage-Blumenkränze, Vintage-Kerzen, Vintage-Torten...Man kommt scheinbar gar nicht drumherum.

Aber Vintage steht nicht jedem, genauso wie Karottenjeans oder Leggins. Macht Euch bitte nicht verrückt, weil Ihr eigentlich lieber ein Prinzessinnenkleid möchtet oder -AUWEIA- ein Diadem. Es muss Euch gefallen! Ganz egal, was gerade Trend ist und ob alle anderen es anders wollen. Es ist Euer Tag, es werden Eure Fotos sein, die Ihr Euch immer wieder anschaut und es ist Euer Traumkleid. Nicht Muttis, nicht das der Trauzeugin oder Eurer Lieblingsschwester.

 

Drittens: Nutzt die Chance verschiedene Arten von Brautkleidern auszuprobieren. Testet verschiedene Schnitte, probiert unterschiedliche Stoffe, aber macht keinen Marathon daraus. Am Ende nimmt Euch sonst die Reizüberflutung jeglichen Spaß. Nehmt Euch Zeit. Macht nicht mehrere Termine an einem Tag. Das artet schnell in Stress aus. Macht Fotos (notfalls heimlich), um Euch die Details in Ruhe noch mal anzusehen. Wenn Ihr unsicher seid schlaft drüber. Wenn Ihr sicher seid, schlagt zu, egal ob es das erste oder das 50. Kleid ist. Es gibt keine imaginäre Regel, wie viele Kleider man anhaben muss, bevor man sagen darf: Das ist mein Kleid. 

 

Viertens: Müssen Tränchen fließen? Nein. Manche weinen, manche bekommen eine Gänsehaut und manche gehen ganz pragmatisch an die Wahl Ihres Kleides. Ihr werdet es instinktiv spüren, wenn ihr in den Spiegel blickt und Euch bildlich vorstellen könnt, so auf Euren Auserwählten zuzuschreiten. Dann ist vor allem eins wichtig: Lasst Euch jetzt nicht mehr reinreden! Ihr habt das Gefühl, es ist Euer Kleid, alles passt, und dann sagt eine Eurer Begleiterinnen, der Ausschnitt gefällt mir nicht. Scheiß drauf, es ist nicht Ihr Kleid, nicht Ihre Hochzeit und es gibt immer jemanden, der anderer Meinung ist oder einfach einen anderen Geschmack hat. Steht drüber!

 

Fünftens: Es wird kaum jemanden geben, der alle Kleider an Euch gesehen hat, somit gibt es auch keinen auf der Hochzeit, der sagen wird: hätte sie mal das andere genommen :-)

 

Das wird Euer Tag und Ihr werdet umwerfend aussehen!

 

 

0 Kommentare

Warum das unser absoluter Lieblingsjob ist :-)

Es gibt viele Jobs die wichtig sind, z.B. Ärzte, Feuerwehrmänner, Polizisten, Lehrer, Erzieher, Straßenbahnfahrer und und und... so viele Menschen verrichten tagtäglich Jobs ohne die unser Leben nicht funktionieren würde und nur wenige bekommen dafür die Anerkennung, die sie verdienen. Das ist schade, weil jeder auf seine Art wichtig und einzigartig ist.

Umso mehr freuen wir zwei uns immer, wenn eine Braut auch nach ihrer Hochzeit noch an uns denkt und uns so liebe Worte schickt, wie Marie-Luise. An alle Bräute, die uns so liebe Gästebucheinträge hinterlassen, Dankeskarten schicken oder Blumen oder Schoki mitbringen: Ihr macht uns wirklich glücklich! Wegen Euch macht das Ganze so viel Spaß. Danke, dass wir Teil Eurer Liebesgeschichte sein dürfen!

0 Kommentare

Warum wir nicht jedes Kleid annehmen können.

Wer sich die Mühe gemacht hat, unsere Homepage durchzusehen, merkt schnell, dass wir unsere kleine aber feine Brautkleidvermittlung vor allem aus Leidenschaft und aus Liebe zum Heiraten betreiben. Wir möchten glückliche Bräute auf beiden Seiten. Daher spielen verschiedene Aspekte bei der Auswahl der Kleider, die wir annehmen eine Rolle, die ich mal etwas erläutern möchte.

 

Der wohl wichtigste Aspekt ist: Das Kleid muss uns gefallen! Es muss uns einfach ansprechen, wenn es uns nicht gefällt, können wir es nicht überzeugend vermitteln. Das wäre einfach nicht ehrlich.

 

Ein weiterer Punkt ist die Größe. Es muss möglichst für eine Vielzahl von Bräuten tragbar sein. Damit möchten wir niemanden diskriminieren. Wir haben schlichtweg nicht genug Platz um Kleider für Sondergrößen zu lagern. Wenn eine Braut also sehr klein und zierlich oder sehr klein und füllig ist, ist es schwierig. Zu kurz lässt sich nicht mehr abändern. Kürzen oder enger nähen ist hingegen unproblematisch.

 

Das Alter des Kleides ist ebenfalls wichtig. Was vor zehn Jahren im Trend war, ist meist heute nicht mehr gefragt.

 

Wir nehmen nur Designerkleider. Warum? Sie sind qualitativ hochwertig, preislich vergleichbar und in der Regel nach einer Hochzeit noch super erhalten. Es gibt viele Onlineanbieter, die Plagiate herstellen. Diese kommen weder optisch noch qualitativ an die echten Designerkleider heran. Im Zweifelsfall lassen wir uns von der Verkäuferin die Rechnung zeigen.

 

Natürlich muss auch die Preisvorstellung stimmen. Wir versuchen einen guten Preis für Euch rauszuholen, denn wir wissen was so ein Kleid neu kostet. Aber bei manchen Bräuten gewinnt man den Eindruck, dass Sie bereits vor der Hochzeit mit dem Geld des Wiederverkaufs rechnen. Das ist nie ein guter Plan und erzeugt eine Erwartungshaltung, die nur schwer realisierbar ist.

 

Da wir keine Reinigung betreiben und Euch auch nicht das Risiko der Beschädigung durch die Reinigung abnehmen können, nehmen wir nur bereits gereinigte Kleider an.

 

UND GANZ WICHTIG: Sympathie!!! Wir mögen altmodisch sein, aber wir mögen höfliche Menschen, die in ganzen Sätzen kommunizieren, sich vorstellen und realistische Vorstellungen haben. Hin und wieder bekommt man da so ein Angebot "hingeklatscht", da fehlen einem schlicht die Worte.

 

4 Kommentare

Anspruchsvolle Bräute?

06.06.16

Ich habe schon häufiger darüber nachgedacht, ob ich Euch hin und wieder mal mit einem kleinen Erfahrungsbericht beglücke, aber es aus Zeitgründen immer wieder verworfen. Heute muss ich aber auch einmal etwas loswerden.

 

Es gibt Bräute, die wahnsinnig "anspruchsvoll" sind, aber alles geschenkt haben möchten. Sie kommen 3-5 mal zur Anprobe, bis sie sich dann endlich für ein besonders günstiges Kleid entscheiden, möchten dann den eh schon sehr günstigen Preis noch verhandeln und kommen Wochen später mit plötzlichen Flecken oder Makeln, die vorher irgendwie niemandem aufgefallen sind, und aufgrund derer der Preis doch noch günstiger werden müsste. Wenn das nicht ginge, müsse doch wenigstens der Schleier zurückgenommen werden, der gefalle ihr nämlich nicht mehr.

 

Wenn ich dann höflich verneine, wird mit negativer Bewertung, wo auch immer, gedroht.

 

Da frag ich mich manchmal, in welcher Realität diese Damen leben und auch einen winzig kleinen Moment, ob dieses Hobby den Ärger wert ist. Gott sei Dank, ist der Anteil dieser Damen so verschwindend gering, dass ich mich immer noch auf jede Braut freue, die zu mir kommt ;-)

 

Dennoch möchte ich einfach alle Bräute bitten, mit offenen Augen durch die Welt zu laufen. Vielleicht auch vorab einmal die Preise in den Geschäften zu vergleichen und sich selbst zu fragen, ob ein Second-Hand-Kleid wirklich das Richtige für sie ist. Und wenn es nur noch um den Preis geht, vielleicht ein weißes Sommerkleid, einem Markenbrautkleid vorzuziehen.

0 Kommentare

MaRi-Me ist im Fernsehen

Yeah, wir sind in den RTL II News ;-)

 

http://news.rtl2.de/lifestyle/heiraten-ist-wieder-total-in-wie-ihr-eure-traumhochzeit-noch-guenstiger-gestalten-koennt/

0 Kommentare